Die Hauptstadt - Robert Menasse

Robert Menasse

Die Hauptstadt
Suhrkamp, Roman, 2017, 459 Seiten

Eine Beamtin soll eine Idee entwickeln um das Image der Kommission aufzupolieren. Die Idee nimmt Gestalt an, die für Unruhe in den EU-Institutionen sorgt. David de Vriend, gerettet vom Zug, der seine Eltern in den Tod führte, soll bezeugen, was er im Begriff ist zu vergessen. Kommissar Brunfaut muss aus politischen Gründen einen Mordfall auf sich beruhen lassen und Professor Alois Erhart soll in vor den Denkbeauftragten aller Länder Worte sprechen, die seine letzten sein könnten. Robert Menasse spannt einen weiten Bogen zwischen den Zeiten, den Nationen, zwischen kleinlicher Bürokratie und großen Gefühlen. In Brüssel, Zentralstelle der Eurokratie, laufen alle Fäden zusammen,- und ein Schwein durch die Straßen. Selber fragte sich der Autor: kann man überhaupt EU erzählen? Ja, man kann. Menasse schildert anhand einer Vielzahl an Erzählsträngen und Figuren, die in Ränkespiele hineingeraten, mit den Ellbogen arbeiten und ihre Einzelinteressen zu währen versuchen- ein Panorama der europäischen Eliten. Es wurde ein mit Witz erzählter ironischer Gesellschaftsroman mit Krimielementen. Deutscher Buchpreis 2017

Links genoemd in de leeswijzer:

  • Interview Tagesspiegel mit Robert Menasse
  • Intervieuw WDR mit Robert Menasse
  • Interview Welt mit Robert Menasse